Zwei Männer, geht das?

Eine Freundin um die 50 fühlte sich in ihrer derzeitigen Beziehung nicht ausgelastet. Sie hat zwei Kinder und war verheiratet, trennte sich dann aber nach 25 Jahren Ehe von ihrem Mann, um mit einem Musiker zusammen zu kommen. Diese Affäre jedoch ging nicht gut, und nach zwei Jahren zog sie wieder bei ihrem ehemaligen Mann ein. Eine neue Ära sollte beginnen. Beide kauften zusammen ein Haus, zogen um, und wollten nochmals frisch durchstarten.

Die Freundin ging auf Kur, da sie gesundheitliche Probleme hatte und lernte dort weitere Männer kennen. In einen Mann verliebte sie sich. Dieser 63 Jahre alte Single war offen für eine Beziehung. Aber wie konnte die Freundin nun ihre Entscheidung treffen? Mit welchem Mann sollte sie zusammen leben? Da der 62 jährige Single-Mann nicht in unmittelbarer Umgebung wohnte, benötigte sie fortab immer ein Alibi, um sich mit ihm zu treffen. Sämtliche Freundinnen mussten herhalten, um Urlaube und Aufenthalte zu bezeugen. Sie schickte dann stets ein Foto an den ehemaligen Ehemann und gab die Adressen der Freundinnen als Übernachtungsstandort an. Natürlich gefiel den Freundinnen dieses Verhalten nicht. Viel entscheidender war aber, dass die Freundin ihren Partner anlügen musste. Sie log und log und log. Ob sie sich gut dabei fühlte? Jeder kann sich diese Frage selbst beantworten.

Der Single-Mann schenkte meiner Freundin einen Ring zum Geburtstag. Daraufhin wollte die Freundin, dass auch er sich einen Ring kauft und sie sich sozusagen ‚verpartnern‘ würden. Er kaufte auch einen Ring für sich, dieser musste allerdings erst erstellt werden. Die Freundin baute mittlerweile sein Haus um, natürlich nur in Gedanken, wirklich umbauen musste schon der Single-Mann. Das Kind des Single-Mannes bekam ein anderes Zimmer, der gesamte oberste Stock sollte ein neues Gesicht bekommen, Wände raus und so weiter. Der Single-Mann war in ergebener Vorfreude, dass die Freundin bei ihm einziehen wollte und arbeitete ganz brav.
Es war angedacht, dass sie ab nun ein Doppelleben führen würde: Unter der Woche beim Single-Mann wohnen und bei einem Bekannten arbeiten, am Wochenende mit dem alten Mann traute Zweisamkeit und Familienleben mit den schon erwachsenen Kindern. So hätte sie zwei Fliegen mit einem Schlag getroffen: Keine Trennung von der Familie und doch das neue Leben in frischer Verliebtheit mit dem Single-Mann. Ein neuer Frühling für eine Frau, die in der Midlife-Krise steckte und aufregenden Sex haben wollte. Sich auf Neues einlassen wollte, auf Unbekanntes, auf eine große Sehnsucht.

Letztendlich jedoch kam der Deal nicht zustande. In allerletzter Minute erklärte die Freundin dem Single-Mann nach einem Jahr der Seitensprünge und Lügen, sie würde nicht bei ihm einziehen und auch den eigens für sie organisierten Job bei seinem Bekannten könne sie unmöglich annehmen. Der Single-Mann fiel aus allen Wolken zurück ins reale Leben. Außer horrenden Spesen nichts gewesen. Der Umbau halb fertig, die Wände im Haus nieder gerissen, der Ring noch beim Juwelier und ein großer Schmerz, den er die nächsten Monate mit sich trug.

Zahlt es sich aus? Nun, um Klarheit zu bekommen möglicherweise. Jedoch gibt es immer einen unter den Beteiligten, der schmerzvoll zurück bleibt.